Klettergarten

klettergartenKlettergarten

 Lage:

Generell gibt es zwei Sektoren, den unteren und den oberen. Beide sind Ausläufer des Fußstein-Hüttengrates. Der untere Sektor bricht nordseitig ab, in ihm befinden sich derzeitig einige ältere Routen. An einem vorgelagerten Turm verläuft die Tour „Hungertod“ (5-), sowie eine Verschneidung (4+). Im oberen Sektor wird man den ganzen Tag von der Sonne verwöhnt.Er gliedert sich in zwei Teilbereiche aus. Dieser wurde 2013 mit neune Ständen versehen. Wobei diese sich nun auch super für Top-rope Kletterei eignen.

 

Zugang:

Zuerst einmal auf die Geraerhütte. Von dort aus den „Willi-Scheithauer-Gedächtnis-Weg“ in Richtung Alpeiner Scharte. Bei einem markanten Block mit Gedächtniskreuz, zweigt man von dem markierten Wanderweg ab. Nun geht es steil durch weglose Schrofen, immer entlang der Wand bis zum oberen Sektor.

Wegzeit ca. 30 – 45 min ab Hütte.

Charakter:

Bei den erschlossenen Touren handelt es sich um Sportkletterrouten in alpiner Umgebung. Sie sind mit nicht rostenden Bohrhaken (Longlife oder Klebehaken) ausreichen abgesichert. Klemmkeile werden nicht benötigt, ein Helm wird dringen empfohlen. Die Routen wurden so eingerichtet, dass man nach spätestens 25 m eine Abseilmöglichkeit vorfindet.

Bitte nicht in die darüber liegenden Schroffen aussteigen – Steinschlaggefahr!